Neugierig auf Physik & Technik

Erfinden - Konstruieren - Experimentieren

Modellbau Eisenbahn

Gemeinschaftsprojekt mit dem Luftfahrtmuseum Finowfurt an der Schule Finowfurt (Oberschule mit Grundschule, Ganztagsschule) im Schuljahr 2017/2018 im Rahmen der AG-Stunden der Klassen 7 – 8.

AG Start 28.09.2017

Start

Am 28.09 2017 startete die Modellbahn-AG offiziell, nachdem in den beiden vorherigen Schnupperwochen sich die Schüler die AG anschauen konnten. Zum AG-Start waren sechs Schüler anwesend, erfreulich war auch, dass darunter eine Schülerin war, die nun fest zur AG gehört.

Erste Planungen

Nach einer kleinen Einführung in die Modellgeschichte und grundlegenden Infos zu den Epochen und Spurweiten hatten wir damit begonnen, unser bereits angeschafftes Material auflisten. Nach der Materialsichtung konnten wir auch feststellen, dass uns noch Schienen für unsere Wunschanlage fehlen. Unterstützt werde ich übrigens in diesem Jahr wieder von Torsten vom Luftfahrtmuseum Finowfurt und neu vom Bernd Gerstädt, der Lehrer an der Schule ist und selbst Modelleisenbahner.

19.10.2017

Die Grundplatte entsteht

Am 19.10.2017 konnten wir endlich unsere Grundplatte zusammenbasteln. Dafür haben wir zu erst die beiden Platten verleimt, dann die Bretter für die Stabilität zurechtgeschnitten, Löcher vorgebohrt, alles zusammengeschraubt und zu guter Letzt noch die weiße Grundierung auf die Oberfläche gestrichen. Es ist kaum zu glauben, aber das alles haben wir innerhalb einer AG Stunde geschafft! Nun kann die Platte über die Ferienwochen trocknen, damit wir mit dem Aufbau beginnen können. Nach den Ferien geht es auch mit dem Häuserbau los. Wir haben uns einen Bahnhof ausgesucht, der auf unserer Anlage als Hauptbahnhof dienen soll.

Vorwort

Gemeinsam mit dem Luftfahrtmuseum Finowfurt wollen wir dieses Projekt an der Schule Finowfurt (Oberschule mit Grundschule, Ganztagsschule) im Schuljahr 2017/2018 im Rahmen der AG-Stunden der Klassen 7-8 umsetzen. Die Schüler sollen im Laufe des Schuljahres aktiv planen, aufbauen und ausgestalten. Sie lernen Bauanleitungen zu lesen, das Werken mit Plastik und Holzbausätzen, einfache Elektrotechnik verstehen und anwenden. In einem Exkurs werden sie auch den Lötkolben kennenlernen. Also alles, was angehende Techniker und Ingenieure als Wissensbasis brauchen.

Die Umsetzung

Es soll eine Eisenbahnanlage in der Nenngröße HO entstehen.

So eine Anlage macht richtig Spaß. Man kann die modelle richtig gut anfassen und im Detail bestaunen. Ebenfalls sind die Bausätze hier nicht zu kleinteilig für Kinderhände.

Die Anlage soll 1,60 m x 0,80 m (Länge x Breite) groß werden.

Auf dem Gelände soll ein Dorf mit Bahnanschlussentstehen. Es wird einen Tunnel, einen See, einen Bahnübergang und einen aufsteigenden und abfallenden Bahndamm mit Brücke geben. Auf der Anlage sollen zwei Züge fahren können, wobei immer einer fährt und der andere auf Streckenfreigabe wartet (analog zur echten Eisenbahn). Die Anlage soll analog gesteuert werden mit einem Trafo und einem Weichenstellpult.

Der ganze Entstehungsprozess soll in Bildern festgehalten und als Tagebuch geführt werden

Es gibt Holz

Am 12.10.2017 bekamen wir dank der Finowfurter Filiale der BHG Handelszentren GmbH (https://bhg-handelszentren.de/) unsere Grundplatte für die Eisenbahn zu einem richtig guten Preis. Da selbst die Lieferung - innerhalb einer Stunde - an die nahe liegende Schule kein Problem war, konnten die Schüler der AG diese sogar noch selbst in Empfang nehmen. Unsere Grundplatte besteht zur Zeit noch aus zwei großen Grobspanplatten mit den Maßen 2,50m x 0,625m, die noch zu einer großen Platte zusammen gesetzt, verleimt und mit dem Schalbrett verstärkt werden müssen. Dies ist unsere Aufgabe für die nächste AG-Stunde, dann kann die Platte über die Ferien erstmal in Ruhe trocknen.

Die Grundplatte entsteht

Am 19.10.2017 konnten wir endlich unsere Grundplatte zusammenbasteln. Dafür haben wir zuerst die beiden Platten verleimt, dann die Bretter für die Stabilität zurechtgeschnitten, Löcher vorgebohrt, alles zusammengeschraubt und zu guter Letzt noch die weiße Grundierung auf die Oberfläche gestrichen. Es ist kaum zu glauben, aber das alles haben wir innerhalb einer AG-Stunde geschafft! Nun kann die Platte über die Ferienwochen trocknen, damit wir mit dem Aufbau beginnen können. Nach den Ferien geht es auch mit dem Häuserbau los. Wir haben uns einen Bahnhof ausgesucht, der auf unserer Anlage als Hauptbahnhof dienen soll.

Erweiterung der Grundplatte, Schienenlegung, Häuserbau

Nach den Herbstferien haben wir richtig los gelegt bis zu den Weihnachtsferien. So wurde die Grundplatte noch einmal um ein kleines Brett erweitert, da unsere Anlage mehr Platz braucht. Die Grundplatte ist nun stolze 2,70m x 1,25m groß geworden. Auch das über die Ferien angeschaffte Bahnhofsset, welches aus einem Bahnhof, einem Bahnsteig, einem Schuppen und einem Kiosk besteht, befindet sich im Aufbau. Ein zweites Bastel-Team hat zudem die Aufgabe übernommen, das zweite Häuser-Set - bestehend aus vier ländlichen Häusern - aufzubauen. Bis zum letzten Treffen vor dem Weihnachtstreffen wurde auch die optimale Steigung der Strecke gefunden, so dass die Züge nun ohne Probleme fahren können.

Weihnachten auf der entstehenden Anlage

Bevor wir in die Weihnachtsferien gegangen sind, haben wir unsere Anlage noch etwas weihnachtlich geschmückt, was dem Weihnachtsmann wohl so gut gefallen hatte, dass er gleich zahlreich erschienen war. So konnte sich jeder aus der AG einen kleinen Schokoladen-Weihnachtsmann mit nachhause nehmen. Abschließend waren wir uns darüber einig, dass wir noch viel zu tun haben und so bereits planen, die AG auch im Schuljahr 2018 / 2019 fortzuführen.

Zweites Schulhalbjahr bis zu den Osterferien

Es wird fleißig weitergebaut, so dass der Bahnhof und das Dorf immer mehr sichtbar werden. Mittlerweile ist auch die Dorffeuerwehr in Entstehung

Aber auch der Streckenverlauf wird immer deutlicher erkennbar. Die letzten Unebenheiten und Steigungsprobleme des Streckenverlaufes konnten beseitigt werden. Nun konnten die schienen befestigt werden.

Sehr schön ist, dass unsere AG zwei kreative Schülerinnen aus der ehemaligen Töpfer-AG hinzugewinnen konnte. Die beiden werden sich verstärkt um die Landschaftsgestaltung der Eisenbahnanlage kümmern.

Unser Projekt kann nur durch Spenden wachsen!

Das Eisenbahnprojekt ist in seiner Entstehung von Spendengeldern abhängig, nur mit diesen können wie weitere Häuser bauen, die Landschaft ausgestalten und unseren Fuhrpark - bis jetzt aus nur einer Lok - erweitern. Jede noch so kleine Spende hilft uns dabei weiter. So kosten Häuser oder ein Set zur Landschaftsgestaltung oft nur 20,00 Euro. Selbst eine etwas stärkere Lok kann bereits mit 100,00 Euro finanziert werden.